""FÜR MICH IST TRINK-GENOSSE KAPITALISMUS-KRITIK. WIR WOLLEN BEWEISEN, DASS SOLIDARISCH WIRTSCHAFTEN FUNKTIONIERT."

 

Schon bald öffnet in Köln die erste Bar, die auch den Gästen gehört. Nämlich all denen, die sich dem Projekt 'Trink-Genosse' anschließen. 50.000€ Startkapital haben die Genossen über 'ne Crowdfunding-Kampagne eingesammelt. Jetzt läuft die Location-Suche. Das Besondere: Bei der Bar-Gründung entscheiden nicht die Gründer oder Geschäftsführer, sondern alle Genossen gemeinsam. Und zwar bis ins Detail. Die „Trink-Genossen“ wollen  beweisen, dass man auch in großen Gruppen ein Unternehmen führen kann. Im Podcast stellen sich drei Genossen den Fragen von Moderator Malte Knuth.



SHARE THIS SHIT

PARTNER

DEN PODCAST HÖREN AUF: